Urlaubsbericht von Silvi & Flogge - Ägypten Hamata 2005


Ort/Unterkunft:        Ägypten /Hamata/Hotel Zabargad Dive Resort
Reisedatum:          15. -22 Dezember 2005
Reiseveranstalter:  Orca Reisen (gebucht bei Out/In-Dive Equipment R. Zollikofer)
Tauchbasis:            Orca Red Sea

Kurz entschlossen haben wir uns noch mal für einen Tauchurlaub in diesem Jahr entschlossen, obwohl wir im Sommer schon einen genialen Tauchurlaub in Kroatien hatten. Wir fuhren zu Robert Zollikofer der auch Reisen in seinem Tauchshop anbietet. Nach "kurzen" 4 Stunden war unser Urlaub fix und gebucht.

Infos zur Unterkunft
Das Hotel Zabargad Dive Resort liegt direkt am Strand und ist ca. 110 Kilometer südlich von Marsa Alam. Es ist nach dem Lahami Bay Resort das südlichste Hotel Ägyptens. Der kleine Ort Hamata mit dem Anlegesteg der Tauchboote ist nur drei Kilometer entfernt. Transferdauer vom Flughafen Marsa Alam betrug ca. 2,5 Stunden.

Die geschmackvoll errichtete 4-Sterne-Hotelanlage ist mit Rezeption, Hauptrestaurant, Snack Bar, Shishabar, Tauchbasis und ein großem Swimmingpool ausgestattet. Der ebenerdige Bungalow war komfortabel eingerichtet. Das Zimmer war mit Bad/Dusche/WC, Klimaanlage und Kühlschrank ausgestattet. Besonders eindrucksvoll wirkten die Räume durch die Kuppelbauweise im maurischen Stil.
Das Resort selbst bietet allen Komfort, den der moderne Taucher nicht missen möchte. Wer jedoch ein wildes Nachtleben sucht, der ist im Hotel Zabargad eher Fehl am Platz. Die Konzentration auf das Wesentliche bedeutet im Zabargad auf die Tauchplätze.

Zabargadzeit: Um das Tageslicht optimal zu nutzen, werden die Uhren im Hotel Zabargad im Vergleich zur offiziellen ägyptischen Zeit um eine Stunde vorgestellt.

Für die Rundumversorgung vor und nach dem Tauchtag sorgt man in der großzügigen Anlage. Ein geräumiges Restaurant mit dem typisch ägyptischen Frühstücks- und Abendbüffet sowie Mittagskarte bedient seine Gäste. Das Angebot an Speisen kann man mit "europäisch -ägyptisch" bezeichnen, was sehr lecker war.

Da wir uns für die Nebensaison entschieden hatten, war das Hotel nur mit 16 Gästen belegt. Schnell waren Alle bekannte Hasen. Es waren überwiegend Deutsche Urlauber, und alles Taucher. Entschied man sich mal für einen Tauchtag ohne Bootsausfahrt, also am Hausriff, hatte man das Hotel für sich allein.


Infos zum Tauchen
Direkt am Strand gelegen ist die Tauchbasis Orca Red Sea. Ein großer Raum fürs Tauchequipment und das geräumige Office fielen uns gleich ins Auge. Deutsche Diveguides, sowie eine große Anzahl ägyptischer Helfer sorgten sich um das Wohl der Gäste. Die Guides sind sehr freundlich und hilfsbereit.
Das Tiefenlimit auf der Basis ist mit 40 m festgelegt. Ein Check beim ersten Tauchgang ist obligatorisch.

Die Bootsausfahrten wurden als Ganztagestouren mit jeweils 2 Tauchgängen angeboten. Morgens wurden wir von der Basis per Bus-Shuttle zum Steg nach Hamata gebracht (10 min. Fahrt). Während unserem Aufenthalt wurden maximal 2 Tauchboote pro Tag eingesetzt. Somit war man an den angefahrenen Riffen das einzige Boot, das ankerte. Ein Boot wurde maximal mit ca. 12 Leuten besetzt. Man konnte also die Unterwasserwelt ohne Taucherstau voll genießen. Die Ausfahrten dauerten meistens ca. eine Stunde, teilweise auch bis 2,5 Stunden. Zwischen den beiden Tauchgängen bot uns die ägyptische Besatzung ein reichhaltiges, günstiges Mittagessen an, Tee gab es an Bord inklusive. Getränke waren ebenfalls günstig zu erwerben.

Herausragend und sehr informativ waren die Breefings an Board. Auf großen Tafeln wurden die Tauchplätze optisch dargestellt. Der anwesende Diveguide gab immer eine Empfehlung zur Tauchgangsgestaltung. Die Tauchplätze im Einzelnen zu beschreiben, würde enorm die Länge unseres Berichtes sprengen.

Betaucht wurden von uns folgende Plätze:
Zabargad Hausriff
Shaab Said
Shaab Hamam
Shaab Bohar Kebir
Abu Kalawa Wrack
Abu Kalawa Kebir
Shaab Sataya
Dolphin Reef
Shaab Malahi

Die Korallenlandschaften der verschiedensten Steinkorallen sind das Bild der Riffe. Die weichen Lederkorallen und die Artenvielfalt der verschiedensten Fische nicht zu vergessen. Hier lebt alles unter Wasser was Rang und Namen hat im Roten Meer. Die Tauchgänge gingen leider immer viel zu schnell zu Ende.
Das Hausriff erreicht man gemütlich vom hoteleigenen Steg, der direkt von der Basis aus zum Hausriff führt. Es ist nur 50 m vom Strand entfernt und fällt terrassenförmig von Null auf ca. 20 m Tiefe ab. Tiefer geht es dann überwiegend mit Sandgrund und einzelnen Korallenblöcken weiter bis über 40 m.

Wenn wir am Hausriff tauchen wollten, trugen wir uns in einer Liste mit Uhrzeit ein, stellten unsere Tauchboxen vor der Basis auf und haben uns gemütlich zur angegebenen Uhrzeit zum Hausriff begeben. Auf dem Steg stand dann das Tauchequipment bereit, das uns der liebenswerte fleißige "Prinz Ali", der Basis-Esel, mit seinem Karren transportierte. Das Hausriff war "geöffnet" von 6 - 23 Uhr. Es erstreckt sich mehrere Kilometer von Nord und nach Süd. Es wurden auch Early-Morning-Dives und Night-Dives angeboten. Nach dem Tauchgang stellten wir unsere eingeräumte Box auf die Mitte des Stegs und per Eselfracht wurden die Tauchsachen wieder zur Basis zurückgebracht. Dort konnte das Equipment in den großen Trögen gewaschen und im Trockenraum aufgehängt werden.

Heimisch am Hausriff sind mehrere große Zackenbarsche, ein Napoleon, sowie Bruno, ein ausgewachsener Barrakuda. Auch ein Schwarzspitzen-Riffhai soll sich am Hausriff aufgehalten, jedoch hatte er wohl Angst vor uns und wir haben diesen nicht zu Gesicht bekommen. Das Riff ist noch voll intakt und wunderschön.

Medizinische Versorgung
Die medizinische Versorgung ist im Süden Ägyptens ein Problem. Weit und breit gibt es kein Krankenhaus. Die Basis und auch die Tauchschiffe sind mit allen wesentlichen Medikamenten ausgestattet, es sind ständig gewartete und überprüfte Sauerstoffsysteme verfügbar. Die nächste Dekokammer befindet sich im Norden, in Marsa Alam. Aber zum Glück wurde das alles von uns nicht benötigt.

Einreisebestimmungen
Ein- und Ausreise nur mit einem noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Das notwendige Visum wurde am Flughafen gegen Barzahlung (Dollar oder Euro) ausgestellt.

Fazit
Es war ein unvergesslicher Tauchurlaub. Wenn es nicht so viele Ziele auf der Welt gäbe, würden wir immer wieder kommen. Wenn man einen reinen Tauchurlaub machen will, ohne übermäßigem Luxus ist das die richtige Wahl.



Wer mehr Bilder und Infos zu diesem Urlaub will, kann uns per e-mail kontaktieren oder uns fragen.


Bilder zu diesem Urlaub

>>>Zurück<<<