Bericht vom Illerhecht Ausflug 2006 - Schweiz Walenstadt


Ort/Unterkunft:        Schweiz/Walenstadt/Hotel Churfirsten
Reisedatum:          29.September - 01.Oktober 2006
Tauchziele:            Marmorerasee, Zürichsee

Dieses Jahr haben wir uns wieder entschieden, unsere Vereinstauchausfahrt ins gleiche Ziel wie letztes Jahr zu machen. In die Schweiz nach Walenstadt. Im Programm war wieder der Marmorerasee, der bekannt ist für gute Sichtweiten, und der Zürichsee.

Info zur Unterkunft
Das Hotel Churfirsten*** liegt direkt in der Ortschaft Walenstadt in der Schweiz. Es ist sehr schön eingerichtet mit Rezeption, Restaurant, Gartenterrasse, Hausbar und Sauna. Die Zimmer sind sehr geräumig und mit Bad/Dusche/WC und Fernseher ausgestattet.
Homepage: www.hotelchurfirsten.ch

Freitag, 29.September 2006
Treffpunkt am Füllkeller war um 13.00 Uhr, es mussten jedoch noch die ganzen Tauchflaschen und das restliche Gepäck in die Kleinbusse verladen werden. Abfahrt war dann um ca. 14.30 Uhr. Insgesamt nahmen an diesem Ausflug 23 Personen teil. Zwei Personen fuhren mit ihrem privaten PKW und die restliche Crew verteilte sich auf drei Kleinbusse und den Geschäftswagen des Vorstands. Ankunft im Hotel war um ca. 17.00 Uhr. Einchecken und danach Besichtigung der Zimmer.
Es war noch genügend Zeit zur Verfügung, die unterschiedlich genutzt wurde. Manche konnten es natürlich nicht lassen, gleich mal einen "Probeschluck" in der legendären Bierhalle zu machen.
19.00 Uhr wurde als Treffpunkt für das gemeinsame Abendessen im Restaurant ausgemacht. Es wurde ein Mehrgängemenü serviert.

Das Nachtleben in Walenstadt ist nicht besonders Groß in der Auswahl, jedoch gibt es die so genannte "Bierhalle", die wir auch zum späteren Zeitpunkt nach dem Essen anvisiert haben. Dies ist eine kleine Kneipe, die fast aus allen Nähten platzt, wenn Hochbetrieb ist. Es war wieder mal ein feucht fröhlicher Abend mit vielen Kübel und Cocktails

Samstag, 30.September 2006
Leicht übermüdet war die Abfahrt um 8.30 Uhr nach dem Frühstück zum Marmorerasee (ca. zwei Stunden Fahrt). Wir mussten die ersten zwei Taucher Markus und Christina aus gesundheitlichen Gründen im Hotel lassen, die dann mit dem Zug zurück nach Deutschland fuhren.
Zwischenstopp war in Domat/Ems beim Tauchclub Orca. Dort kam unser nachster Ausfall: "Chaostaucher Flogge". Ihn mussten die Nicht-Taucher ins Hotel zurückbringen, da es ihm gesundheitlich sehr schlecht ging. Vom hiesigen Tauchclub haben wir vier Taucher zum Marmorerasee zum Tauchen mitgenommen.
Der Einstieg erfolgte dieses Jahr an einer anderen Stelle (Alte Brücke). Der Abstieg war sehr steil und mühsam. Jedoch haben alle mitangepackt, um die Flaschen anhand einer Menschenkette runter zu transportieren. Bei den zwei Tauchgängen, die wir durchführten, war die Sichtweite nicht all zu gut. Leider schien keine Sonne, sonst hätten wir mehr gesehen.
Die Rückfahrt wurde um 16 Uhr angetreten, damit wir zeitig in Domat am Clubhaus des TC Orca zum Grillen waren. Der Tauchclub Orca hatte bereits Salate und Getränke für uns hungrige Taucher vorbereitet und somit konnten wir gleich unsre Würste und Steaks grillen. Es war ein gemütliches Beisammensein. In der Zwischenzeit wurden unsere leeren Tauchflaschen gefüllt.
Die Tauchertaufe wurde bei einigen von uns auch nicht ausgelassen vom "Neptun" (Joachim Vulpius). Auch die Orca Taucher können sich jetzt als offiziell getaufte Taucher bezeichnen. Nach dem Tauchergebet gab es "leckeren Hering" und ein "Mixgetränk", der Inhalt undefinierbar. Ankunft im Hotel war um 20.30 Uhr. Den restlichen Abend haben wir noch an der Hausbar genossen.


Info zum Marmorerasee

Meerseshöhe 1680m ü.M. (Bergsee)

Dieser See wurde Ende der 40er Jahre durch einen Naturstaudamm gestaut. Der alte Ort Marmorera liegt deshalb im See. Vor dem Überfluten wurden alle Häuser abgetragen oder gesprengt, so dass nur noch sehr wenige Grundmauern, welche auf einer Tiefe von 40-45m liegen, übrig geblieben sind. Auch der alte Kirchturm besteht leider entgegen verschiedener Gerüchte nicht mehr. Im Winter ist dieser See meist gefroren und deshalb ein beliebter Treffpunkt für Eistaucher.
In der Regel wird der See vom alten Bachbett über drei Stufen zur Brücke hin betaucht. Die Maximaltiefe beträgt an der untersten Stufe 30m. Im kleinen See oberhalb der Brücke kann man oft Forellen beobachten. Der Rückweg erfolgt entlang einer der beiden Talseiten.
Der Wasserstand schwankt von zeitweise 0m im Winter bis maximal 50m im Spätsommer.



Sonntag, 01.Oktober 2006
Der letzte Tag brach an. Nach dem Frühstück war Abfahrt um 9.30 Uhr nach Zürich zum Zürichsee. Normalerweise wäre es eine ca 45minütige Autofahrt. Jedoch hatten wir das Glück, das ein Radrennen in der Stadtmitte in Zürich veranstaltet wurde und somit einige Straßen nicht mehr durchfahren werden konnten. Also machten wir eine unfreiwillige Sightseeingtour quer durch Zürich.
Um ca. 12.30 Uhr sind wir dann ins Wasser gekommen.

Info zum Zürichsee und Tauchplatz

Zürichsee:
Uferlänge: 87.60 km
Fläche gesamt: 88.66 km2
Breiteste Stelle: 3.85 km (Stäfa - Richterswil)
Tiefste Stelle: 143m (Herrliberg - Oberrieden)

Tauchplatz Herrliberg (großer Parkplatz)
Der Tauchplatz wird von drei gelben Bojen eingeteilt, die an einem Beton- pfahl auf 25m Tiefe angebracht sind. Von jeder Boje aus führt eine Kette zum Ufer hinauf. Man kann an einer dieser Ketten vom Ufer aus in Richtung Betonpfahl abtauchen. Das Gelände, das sich aus verschiedenen Felswänden zusammensetzt, fällt hier treppenartig bis auf ca. 40m ab. Der Aufstieg kann der Bojenkette entlang erfolgen (freier Aufstieg) oder man kann der Kette, die zum Ufer führt, entlang auftauchen.

Nach dem Tauchgang fuhren wir zurück ins Hotel, wo uns die Nicht-Taucher bereits sehnsüchtig erwarteten, damit wir unser Mittagsmenü einnehmen konnten. Nach der ausgelassenen Mittagspause wurden die Zimmer noch bezahlt und die Heimreise angetreten. Um ca. 19.00 Uhr sind wir am Füllkeller angekommen. Dort wurde wieder alles verräumt und ausgepackt.

Es war wieder mal ein unvergesslicher Ausflug, der wohl jedem gefallen hat. Mal sehen wo es uns im nächsten Jahr hinführt.



Wer mehr Bilder und Infos zu diesem Ausflug will, kann uns per e-mail kontaktieren oder uns fragen.


Bilder zu diesem Ausflug

>>>Zurück<<<